Stewardess

Berufsporträt: Stewardess

Zum Blogartikel
Call Center Agent

Berufsporträt: Call Center Agent / Call Center Agentin

Zum Blogartikel
Meteorologe / Meteorologin

Berufsporträt: Meteorologe / Meteorologin

Zum Blogartikel
Rohrleitungsbauer / Rohrleitungsbauerin

Berufsporträt: Rohrleitungsbauer / Rohrleitungsbauerin

Zum Blogartikel

Berufsporträt: Medizintechniker / Medizintechnikerin

Sie können beim Hersteller von Medizinprodukten, als Servicetechniker vor Ort beim Kunden, im Vertrieb, der Entwicklung, Weiterentwicklung oder Anpassung an neue Vorgaben von Geräten oder Analyse-Techniken. Dies sind nur einige Bereiche.

 

Medizintechniker

<

Berufsbeschreibung

Der Beruf des staatlich geprüften Medizintechnikers kann sehr vielseitig gestaltet sein. Sie können beim Hersteller von Medizinprodukten, als Servicetechniker vor Ort beim Kunden, im Vertrieb, der Entwicklung, Weiterentwicklung oder Anpassung an neue Vorgaben von Geräten oder Analyse-Techniken, im Bereich der angewandten Medizintechnik als Logistiker oder als Leiter von MT-Kliniken tätig werden. Dies sind nur einige Bereiche. Im Großen und Ganzen wirken sie bei der Entwicklung, Herstellung und Anwendung von medizinisch-technischen Geräten und Einrichtungen mit und sorgen dafür das diese auch in Zukunft einwandfrei funktionieren, durch Wartung und Reparatur. Sie führen technische Qualitätskontrollen und Kontrollmessungen durch und sorgen für die Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften.

Voraussetzungen / Ausbildung

Bei dem Beruf handelt es sich um eine Weiterbildung, die aus den Bereichen Elektronik, Medizintechnik oder Vergleichbares möglich ist. Ein duales Studium ist in der Regel meistens auch möglich. Die Dauer hierbei beträgt dabei meistens 4 Semester. Das Studium der Medizintechnik kann sowohl an Universitäten als auch an Fachhochschulen durchgeführt werden. Da der Studiengang zum Großteil auf ingenieurwissenschaftlichen Inhalten basiert, schließt du es mit dem Bachelor of Engineering oder dem Bachelor of Science ab. Daneben gibt es doch weitere Faktoren, die dich für die Weiterbildung oder für das duale Studium qualifizieren.

Ein wissenschaftliches Interesse ist dabei von hoher Bedeutung, besonders wenn es um den Bereich der Biochemie geht. Daneben sollte auch das technische Interesse vorhanden sein, um hochmoderne und intelligente Technologien entwickeln und bedienen zu können, ebenfalls brauchst du dazu handwerkliches Geschick und technisches Verständnis. Diese ingenieurwissenschaftliche Fähigkeiten und ebenfalls das Wissen über die Medizinischen Geräte lernst du alles während des Studiums. Von Vorteil wäre es wenn du schon Erfahrungen und ein hohes Interesse, im Bereich der Medizin hast.

Präzise Arbeit und Disziplin kann dir im Berufsalltag ein Vorteil verschaffen, da jeder Fehler oder ungenügende Arbeit, schwere Folgen mit sich bringen kann. Insgesamt kriegen sie in dem beruf einiges an Verantwortung und müssen auch mal selbstständig arbeiten. Das Wort Teamplayer gewinnt in diesem Beruf von großer Bedeutung, man muss oft Hand in Hand zusammenarbeiten und dabei auch schnell sein, das benötigt einiges an Kommunikation. Abschließend ist aber besonders hohe Motivation, Arbeitsbereitschaft und Interesse das wichtigste im Beruf.

Einkommen

Als erfahrener Medizintechniker in Deutschland können Sie eine wettbewerbsfähige Gehaltsstruktur erwarten, die Ihrem Fachwissen und Ihrer Verantwortung entspricht:

Grundgehalt:
Ihr jährliches Grundgehalt als Medizintechniker liegt in der Regel zwischen 35.000 € und 55.000 €, je nach Spezialisierung, Erfahrungsstufe und Arbeitgeber (z. B. Krankenhäuser, Kliniken oder Medizintechnikunternehmen).

Schichtzuschläge:
Viele Medizintechniker arbeiten zu unregelmäßigen Zeiten, auch nachts, an Wochenenden und an Feiertagen. Schichtzuschläge können Ihr Grundgehalt erheblich aufbessern.

Überstundenzuschläge:
Wenn Sie über Ihre regulären Arbeitszeiten hinaus arbeiten, werden Sie oft mit Überstundenzuschlägen vergütet, was Ihr Einkommen erheblich steigern kann.

Prämien:
Einige Arbeitgeber bieten leistungsabhängige Prämien oder Jahresprämien an, die von einigen hundert bis zu mehreren tausend Euro pro Jahr reichen können.

Sozialleistungen:
Als Medizintechniker in Deutschland erhalten Sie in der Regel ein umfassendes Leistungspaket, das Krankenversicherung, Rentenbeiträge sowie bezahlten Urlaub und Krankheitstage umfasst.

Fortbildung:
Viele Arbeitgeber bieten finanzielle Unterstützung für Fort- und Weiterbildungen an, was zu höheren Gehältern und Aufstiegsmöglichkeiten führen kann.

Erfahrung und Spezialisierung:
Mit zunehmender Erfahrung und Spezialisierung auf bestimmte Bereiche der Medizintechnik, wie z. B. Radiologie oder Laborarbeit, können Ihre Verdienstmöglichkeiten erheblich steigen.

Insgesamt ist die Gehaltsstruktur für Medizintechniker in Deutschland wettbewerbsfähig und lohnend, mit vielen Möglichkeiten für Wachstum und Aufstieg in diesem dynamischen Gesundheitsbereich.

Ausbildungsgehalt:
1. Ausbildungsjahr: 900 € - 1.100 € pro Monat
2. Ausbildungsjahr: 1000 € - 1.200 € pro Monat
3. Ausbildungsjahr: 1.100 € - 1.300 € pro Monat

Fort-/Weiterbildung

Fortbildung durch Masterstudium:
Wenn du dich für den Masterstudiengang Medizintechnik entscheidest, musst du vier Semester studieren. Abgeschlossen wird dieser mit dem Master of Engineering. Außerderm mit einem besseren Gehalt verbunden.

Insgesamt sind die Zukunftsaussichten sehr gut, da der Beruf immer mehr an großer Beliebtheit gewinnt. Aufgrund das die Branche sehr exportstark ist, bist du als Medizintechniker sehr gefragt und hast sehr gute Chancen international Karriere zu machen.

Aktuelles und hilfreiches für Deine Karriere!

KI erstellt individuelle Bewerbungen

ChatGPT verfasst individuelle Bewerbungen

JobNinja revolutioniert Bewerbung und Nutzt ein KI für Bewerbungsschreiben.

Alfred Schwaiter

Alfred Schwaiger

18.07.2023 | 3 Min.

Zum Blogartikel

Altersstruktur: Dresden kommt mit blauem Auge davon

Eine Analyse der Alterstruktur der 15 größten deutschen Städte unter dem Aspekt...

Alfred Schweiger

12.12.2022 | 2 min.

Zum Blogartikel

Erfolgsfaktor Talent

Der Fachkräftemangel wird zum zentralen Problem auch für Startups in Deutschland

Alfred Schweiger

19.05.2022 | 2 min.

Zum Blogartikel