Augenoptiker / Augenoptikerin

Berufsporträt: Augenoptiker / Augenoptikerin

Zum Blogartikel
Kellner / Kellnerin

Berufsporträt: Kellner / Kellnerin

Zum Blogartikel
Astrophysiker*in

Berufsporträt: Astrophysiker/in

Zum Blogartikel

Berufsporträt: Physiotherapeut

Zum Blogartikel

Berufsporträt: Assistenzarzt / Assistenzärztin

Der Assistenzarzt führt in der Arztpraxis oder im Krankenhaus die Routinearbeiten aus. Im Krankenhaus ist ein Assistenzarzt in der Regel als Stationsarzt tätig. Mit seiner Hilfe werden hunderte Menschen von schmerzen erlöst. Möchtest auch du schmerzen lindern?

Assistenzarzt

Berufsbeschreibung

Ein Assistenzarzt ist ein Arzt, der die Erlaubnis zur ärztlichen Tätigkeit erhalten hat, jedoch noch keine Facharztweiterbildung abgeschlossen hat. Ein Assistenzarzt wird auch als Arzt in Weiterbildung bezeichnet, da er in der Regel eine Facharztausbildung absolviert. Der Assistenzarzt führt in der Arztpraxis oder im Krankenhaus die Routinearbeiten aus. Im Krankenhaus ist ein Assistenzarzt in der Regel als Stationsarzt tätig. Der Stationsarzt ist der erste Ansprechpartner der Patienten. Ein oder mehrere Stationsärzte betreuen direkt die Patienten auf einer Krankenstation.

Voraussetzungen

Vernetztes Lernen, die Fähigkeit Zusammenhänge herzustellen und Durchhaltevermögen sind besonders wichtig bei diesem Karriereweg. Es gibt für das Medizinstudium eine Zulassungsbeschränkung. So gab es zuletzt 43.000 Bewerber auf 9.000 Studienplätze in der Humanmedizin. Um dich bewerben zu können benötigt du ein abgeschlossenes Medizinstudium. Um das wiederum anzutreten ist ein herausragend gutes Abitur nötig. Mit einem Schnitt von 1,0 bis 1,2 solltest du einen Studienplatz erhalten.

Um diesen hohen Notenschnitt zu umgehen, kann man sein Studium auch an der Universität der Bundeswehr absolvieren, hierbei verpflichtest du dich allerdings für ganze 17 Jahre dem Militärdienst. Nach vier Semestern an der Uni kommt das erste Staatsexamen auf dich zu. Das sogenannte Physikum muss bestanden werden, um sich für die Ausbildung zum Assistenzarzt zu qualifizieren.

Nach bestandenem Physikum ist nun der Klinikums-Abschnitt der Ausbildung an der Reihe. Diese dauert 5 Semester und lehrt dich Fächer wie allgemeine und innere Medizin, Chirurgie und noch vieles mehr. Nachdem auch dieser abschnitt beendet wurde fehlt dir nur noch ein praktisches Jahr in einer Klinik, um dich für das benötigte 2. Staatsexamen zu qualifizieren. Mit dem Bestehen des Examens hast du alle Voraussetzungen zum Assistenzarzt erfüllt.

Einkommen

Als Assistenzarzt in Deutschland richtet sich Ihr Einkommen nach dem Tarifvertrag für angestellte Ärzte. Die Höhe des Gehalts hängt von Ihrer Berufserfahrung und Ihrer Berufsbezeichnung ab.

Assistenzarzt-Gehalt für Berufsanfänger
Frische Medizinabsolventen beginnen als Assistenzarzt" und verdienen etwa 60.000 bis 65.000 Euro pro Jahr vor Steuern. Dies gilt für eine Vollzeitstelle mit etwa 40-45 Stunden pro Woche.

Gehalt für erfahrene Assistenzärzte
Mit 3 bis 5 Jahren Erfahrung kann Ihr Gehalt auf 65.000 € bis 75.000 € jährlich steigen. Leitende Assistenzärzte mit mehr als 6 Jahren Erfahrung können 75.000 € bis 90.000 € pro Jahr verdienen.

Gehalt von Facharztassistenten
Nach Abschluss der Facharztausbildung werden Sie zum Facharzt" und Ihr Gehalt steigt deutlich an. Fachärztliche Assistenzärzte verdienen in der Regel 80.000 € bis 120.000 € pro Jahr, je nach Fachgebiet und Erfahrung.

Zusätzlicher Verdienst
Assistenzärzte können durch Bereitschaftsdienstvergütungen, leistungsabhängige Prämien und Überstundenvergütungen zusätzlich verdienen. Es gibt auch die Möglichkeit einer Privatpraxis mit potenziell höherem Einkommen.

Die Einkommensstruktur ist klar definiert, variiert jedoch in Abhängigkeit von Faktoren wie Krankenhaus, Fachgebiet, Erfahrung und Qualifikation. Insgesamt ist das Gehaltsgefüge für medizinische Fachkräfte in Deutschland recht attraktiv. Ausbildungsgehalt:
1. Ausbildungsjahr: 1.200 € - 1.700 € pro Monat
2. Ausbildungsjahr: 1.400 € - 2.000 € pro Monat
3. Ausbildungsjahr: 1.600 € - 2.300 € pro Monat

Fortbildung

Als Assistenzarzt hast du die Möglichkeit dich zum Facharzt fortzubilden. Je nach Schwerpunkt variiert da die Ausbildungszeit, meistens handelt es sich aber um einen Zeitraum von 5 bis 6 Jahren. Erhält man den Titel Facharzt schlussendlich, so ist man in der Lage seine eigene Arztpraxis aufzumachen. Als Angestellter Facharzt verdienst du durchschnittlich bei 6.620 Euro monatlich. Bei Top-Verdiener ist durchschnittlich sogar ein Gehalt von 8.380 Euro möglich.

Aktuelles und hilfreiches für Deine Karriere!

Jobangebote suchen lassen

Suchen lassen, statt selber suchen!

JobNinja, die Jobplattform, die immer wieder durch die Integration von KI-Tools für Aufsehen sorgt, stellt ihre neueste Entwicklung vor: Eine Jobsuche, die lediglich den Lebenslauf als Input benötigt.

Alfred Schwaiger

Alfred Schwaiger

26.06.2024 | 3 Min.

Zum Blogartikel
KI erstellt individuelle Bewerbungen

ChatGPT verfasst individuelle Bewerbungen

JobNinja revolutioniert Bewerbung und Nutzt ein KI für Bewerbungsschreiben.

Alfred Schwaiter

Alfred Schwaiger

18.07.2023 | 3 Min.

Zum Blogartikel

Altersstruktur: Dresden kommt mit blauem Auge davon

Eine Analyse der Alterstruktur der 15 größten deutschen Städte unter dem Aspekt...

Alfred Schweiger

12.12.2022 | 2 min.

Zum Blogartikel